Unsere Squad

Ein Plural wirkt stärker als ein Singular

/
Cogency – wat is’n dat?

Die Com&Sons beschreibt sich nicht als ,,Agentur“, sondern als ,,Cogency“. Cogency ist nicht alleine eine ,,fancy‘‘ Wortneuschöpfung, weil wir uns plakativ von ,,den Anderen‘‘ unterscheiden möchten, sondern wir meinen es tatsächlich so.

Wir beschreiben uns ungerne als Agentur und sind der Auffassung, dass das

Uhrwerk der Agenturbranche schon lange nicht mehr funktioniert und sicherlich nicht nachhaltig sowie gesund für alle Beteiligten ist. Wir sprechen von den Stichworten: Hohe Mitarbeiter-Fluktuation in der Branche, Pauschalisierungsangebote, kostenfreie Pitches, Vetternwirtschaft, Schein als Sein, mehr Sachbearbeiter als Berater…

Das Resultat?

Kollegen, Mitarbeiter, Partner und Dienstleister brennen aus, da Sie nicht die Zeit honoriert bekommen, die Sie für qualitativ hohe und nachhaltige Arbeit benötigen.

Hier machen wir einen klaren Cut!

Wir suchen uns unsere Kunden nicht aus und die Kunden suchen sich auch nicht uns aus, wir finden einander!

Unser Team

Unser Team ist unser höchstes Kapital! – dies ist nicht lediglich so daher gesprochen, sondern auch hier: Wir meinen es so!

Nicht die Com&Sons bildet unser Team, sondern die Söhne und Töchter der Com&Sons bilden diese. Jede/r einzelne Sohn und Tochter der Com&Sons ist ein wichtiges Zahnrad in unserem Uhrenwerk. Keines davon ist mehr oder minder Wert, da wir alle immer dieselbe Uhrzeit im Blick haben.

Um die besonderen Qualitäten Ihres Unternehmens herauszuarbeiten, können wir auf ein weit verzweigtes Koordinatensystem an Erfahrungen und Qualifikationen zurückgreifen. Doch sehen Sie selbst:

Benjamin Reske

"Naivität ist vermeintlich eine kindliche Tugend - für mich nicht: In jeder Naivität liegt unbedachtes Vertrauen und der Beweis von ungewisser Unschuld. #empowerthenaivität"

Steffen Hering

"Schon in jungen Jahren wollte Steffen den Hut auf haben, mit der Gründung der Com&Sons GmbH konnte er dies dann auch verwirklichen und hat jetzt den Hut bei Finanzen auf."

Kristina Dreher

"Aus der Tourismusbranche ins Online Marketing und Eventmanagement. Zu viel Wissen gibt es nicht und deswegen mache ich hier mein Praktikum"

Constanze Angeli

"Extra vom Süden in den Norden gezogen, um als Praktikantin Myri und Chris tatkräftig im Online-Marketing zu unterstützen. Da kommt es ihr gelegen, dass sie bereits seit Kindesbeinen an, ein extrovertierter, lebensfroher und kreativer Mensch ist. Das einzige, das sie verloren hat, sind ihre Locken"

Charlotte Münster

"Schon früher wollte ich Ideen für andere verwirklichen und genau das tue ich jetzt bei der Arbeit"

Bennet Ritters

"Programmieren ist für Bennet mehr als nur ein Traum Beruf. Jeden Tag seine Fähigkeiten und sein Knowhow aufzubessern bringt Spaß und Freude an der Arbeit"

Marlena Kruse

"Schon als Kind war ich kunterbunt, deshalb bin ich Grafik Designerin geworden."

Tobias Lembke

"Tobias bewies auch schon in jungen Jahren seinen guten Geschmack. Er hat in der Zwischenzeit nicht nur seinen guten Geschmack verfeinert, sondern auch ein gutes Händchen für Projekt Management entwickelt."

Kai Schwetasch

"Schon in jungen Jahren hat er versucht mit allen zu kommunizieren, seine Skills hat er erweitern können und ist Profi in Sachen Kommunikation und Verkauf!“

Myriam Dibbern

"Myri wusste schon damals, wo es lang geht. Heute ist sie dein Wegweiser in Sachen Online Marketing!"

Marvin Nast

"Auch schon in jungen Jahren fotogen und hat einen Geschmack für das Visuelle."

Martin Müller

"Künstler machen, was sie wollen – ich wollte schon immer, was ich mache. Deshalb bin ich Gestalter geworden."

Joanna Nadjmi

"Joanna war schon immer sehr lebensfroh und neugierig ihre Umgebung und die Welt zu erkunden. Ihr Tatendrang und ihre positive Einstellung treiben sie nun als Junior Event Managerin an."

Luca Petersen

"Als Kind ist jeder kreativ. Die Schwierigkeit liegt darin, es als Erwachsener zu bleiben."

Christian Zeh

"Schon damals nicht so leicht zufrieden zu stellen! Versucht immer das Beste rauszuholen – Für sich und unsere Kunden!"

N.N. 1

"Jede subjektive Entscheidung ist Menschlich und somit respektieren wir, wenn man in der Öffentlichkeit nicht gezeigt werden möchte."

N.N. 2

"Jede subjektive Entscheidung ist Menschlich und somit respektieren wir, wenn man in der Öffentlichkeit nicht gezeigt werden möchte."

N.N. 3

"Jede subjektive Entscheidung ist Menschlich und somit respektieren wir, wenn man in der Öffentlichkeit nicht gezeigt werden möchte."